Milada Zahnhausen

„Die Befreiung“
2015
Keramik mit Glas kombiniert

DIE BEFREIUNG
Der Polster als Komfortzone scheint gleichermaßen Transportmittel zu tieferliegendem, zu dem verdrängten, zu den Träumen. Der Traum an sich verspricht das absolute an Komfort, eine idealisierte Welt. Er endet abrupt und somit mit der Erkenntnis dass das Ende des erträumten Ideals der Anfang von neuer, realer, Unbequemlichkeit darstellt. Man wird eingeholt, ein Zyklus.
Das so klare Material, beinahe transparent, begehrt sich aus der Unterdrückung zu befreien um dort in seiner Erscheinung seine am Stein geschärften Kanten zu zeigen. Das Ideal ist nun Real.

 


 

Kontakt:

http://service.kulturvernetzung.at


 

MILADA ZAHNHAUSEN
Kunstkeramik – Keramische Objekte

Geboren in Mähren
Studium der Bildhauerei und Kunstkeramik in Wien
Studium der Sprach- und Literaturwissenschaft in Wien
ab 1978 – eigenes Atelier in Wien
seit 2008 – „Atelier im Schuhhaus” in Wullersdorf / Weinviertel

Künstlerische Realisationen im öffentlichen Raum:

Gestaltung des Hauptplatzes in Rudice bei Luhacovice „Schachtelhalme” – 3 Säulen, 230 cm hoch – Mähren /CZ

Schmuckband für die Ausstellungshalle des Museums Maria Biljan-Bilger in Sommerein NÖ/A

Skulpturengarten Käthe Kollwitz Museum „Säule der Vergangenheit” 220 cm hoch – Moritzburg/D

Lehrtätigkeit an der Wiener Kunstschule (Leitung der Meister klasse für Keramik) Kursleiterin an der Volkshochschule Wien
Neben der künstlerischen Tätigkeit, Spezialisierung im restauratorischen Bereich: Stein, Keramik, Stuck, Putz und Beton. In weiterer Folge umfangreiche Tätigkeit als Bildhauerrestauratorin und Beraterin des Bundesdenkmalamtes, vor allem in Wien. Große denkmalpflegerische Aufträge in Wien, NÖ und Burgenland. Über diesen Lebensabschnitt zeigte der ORF 2 im Jahr 2008 einen filmischen Beitrag.

Zahlreiche Ausstellungen in: Österreich, Deutschland, Tschechien, Italien, Kroatien , Frankreich und Ungarn.