Hanna Scheriau

Siesta wider Willen
2014
Miked Media auf Leinwand

In den südlichen Ländern mit besonders heißer Mittagszeit bedeutete SIESTA immer die wohlverdiente und sinnvolle  Ruhepause zwischen der Arbeit.

Heute entsteht aufgrund von Arbeitslosigkeit weltweit immer mehr “Siesta wider Willen“,

ein  notgedrungenes Nichtstun, das meist schweren seelischen und körperlichen Schaden verursacht.

Davon sind nicht zuletzt auch Jugendliche betroffen, die nach zu vielen negativen Erfahrungen,

die sie bei der Jobsuche gemacht haben, kaum mehr an Aussicht auf Erfolg glauben.

 


 

Kontakt:

http://www.neueartmalerei.at


 

Hanna Scheriau (geb.16.11.1942 in Wien) studierte Theaterwissenschaft

an der Universität in Wien mit Schwerpunkt “Bühnenbild und Kostüm“.

Sie hatte das große Glück hervorragende Lehrer zu haben, die sehr

praxisbezogen unterrichteten. Dazu gehörte Zeichnen und Malen von

eigenen Entwürfen im Fach “Bühnenbild und Kostüm”.

Zusätzlich absolvierte Hanna Scheriau die “Internationale Sommer-Akademie

Salzburg“, Oskar Kokoschka’s legendäre “Schule des Sehens“, und zwar zu

einer Zeit als Kokoschka noch selbst dabei war (1962).

Für längere Zeit stand dann in ihrem Leben die Familie im Vordergrund,

aber sie hat nie aufgehört zu zeichnen und zu malen.

 

Um das Jahr 2000 entdeckte die Künstlerin die SEIDE als Medium und es

entstand die “Experimentelle Malerei auf Seide”.

Diese von Hanna Scheriau selbst entwickelte Mal-Technik ist weltweit einzigartig

und hat nichts mit den herkömmlichen Methoden der Seidenmalerei zu tun,

wie Batik und anderen Malarten auf Seide, die zum Beispiel in Asien üblich sind.

 

Ausstellungen der Werke von Hanna Scheriau fanden nicht nur in Europa statt,

sondern auch in Asien und Amerika. Ihr Schaffen wurde in mehreren Ländern

ausgezeichnet (US, UK, RU, FR, IT, DE, MC). In Sammlungen in aller Welt sind

Bilder von Hanna Scheriau zu finden, und sie ist in bedeutenden Buchwerken

über “ Bildende Kunst “ vertreten.