Ali Al Taiee

Come and pet me
2015
Futterpolster, Haare

Eine Arbeit aus den menschlichen Sehnsüchten, die viele gerade auf einem Polster ereilen kann, aus dem hineinlegen in die sanfte Fläche, und aus der Beziehung zum Polster, ergibt sich der Gedanke „come and pet me“, streichel mich wie dein liebstes Haustier. Menschen können ja zum Teil freundlicher und sanfter zu ihrem Haustier sein, als zu ihren Mitmenschen. Da in diesem Raum bewegt sich die Betrachtung und die Gedanken zu dieser Plastik, mit weißem Futterpolster auf schwarzem Stoff.


Kontakt:

http://www.kunstfenster.wordpress.com


 

In Wien 1963 geb, aufgewachsen in London und Bagdad. Absolvent der graphischen Lehr-und Versuchsanstalt. Hinwendung zur Malerei und Plastik.

2015 Unter den letzten 10 des Neptun Wasserpreises.

2013 Art2go im Artheum, Malerei und Plastilinskulpturen(Flüchtlingsboot..)

2012 Eyes on, Monat der Fotografie. Fotodramas, Darstellung von Menschen im Luftschutzkeller, nach Tagebuch der Großmutter

2012 Soho in Ottakring Installation von roten Strümpfen auf Kleiderbügel, für die Ausstellung Vergnüngen auf Zeit

2012 Lesung und Aufführung des Stücks „King of the Road“, Ein Maler auf Abwegen. Ragnarhof, Wien.

2010 Mobile Kunst, Performance auf dem Platz der Kinderrechte, mit Folie und Spray und dem Schrei: „der Gegner seid ihr, ihr alle zusammen“.

2009 Lebensform Wittgenstein, Ausstellung im Wittgensteinhaus

2009 Thema Integration, Kunst im öffentlichen Raum: Installation mit Graffiti an der Mauer des Theresianums

——–

Erste Ausstellungen in den 90gern Galerie Ariadne und Verband Bildender Künstler IG Bildendet Kunst, Ankauf des Bundes. Ankäufe in Privatsammlungen. Galerie Kusntfenster